website-titel

Programm


Konzept


Archiv


Musike

r*innen

Presse


Orte


Kontakt / Links

Filmkonzerte

fb-logo
Kultur-Ministerium-Logo_sw

Programm  2020/21 / Anmerkungen

 
Corona, dieses kleine Biest, hat allen einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht. Uns auch. Seit unserem Konzert im März 2020 war erstmal Essig.


 
WIR MACHTEN TROTZDEM WEITER. ENDLICH. Dank, und zwar sehr fetter Dank (Viel fetter als der fette Strich, den wir oben erwähnten.) geht an das KULTURAMT MÜNSTER und an die LAG Soziokultur NRW für die Unterstützung.


 
Wir starteten am 1. August mit BRANDSTIFTER. Der subversive Perfomer aus Mainz eröffnet damit unsere NEUE REIHE:
no no slapstick
. Open Air machen wir das, und es sollte ein großer Spaß werden.
 
Wir dachten, das ginge so weiter. GING ES ABER NICHT.

 
JETZT ABER WIEDER, und zwar, wie sonst soll man es machen, digital. Wir wissen, dass das nicht das Gelbe vom Ei ist, aber es könnte immerhin besser sein als NICHTS.
 
Wir machen also weiter mit
no no slapstick
.
 
Und wir starten eine neue Reihe: Viel Spaß mit
infectious cinema
.

9.1. 2021 und

16./17.1

um 20 Uhr - DAS TESTAMENT DES DR. CORDELIER • stumme Version mit Livemusik


LIVE-STREAM in Zusammenarbeit mit KAP 8, Münster

infectious cinema
clipboard1
Anna
INFOS zum Film

 
Livebegleitung:
Anna Anderluh
-
Stefan Sterzinger
(beide Wien)
 
Sterzinger ist Akkordeonist mit Charakter, in Wien eine Institution. Geheimgenie und Apotheker der Anarchie sind nur zwei der vielfältigen Zuschreibungen seitens der begeisterten Wiener Kulturrezension.
 
Anderluh ist ebenso eine Ikone der austrischen Kulturwelt, obwohl sie das Hackbrett sehr sympathisch findet, möglicherweise aber auch genau deswegen. Gerne verfremdet sie es, ebenso wir ihre Stimme. Gemeinsam sind sie ein wirkliches Ereignis. Aufgrund der Nachfrage wiederholen wir das Konzert vom letzten Wochenende, das wirklich großartig war. Und ist.
Plakat-Cordelier

30 + 31.1. 2021 – ONLINE VIDEO WORKSHOP


Infos und Anmeldung (erforderlich) unter
swfimmuenster@web.de
.


 
Zu diesem Workshop ist jede*r eingeladen. Keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Der Stream ist nur angemeldeten Teilnehmer*innen zugänglich.
Die Teilnahme ist gebührenfrei.
 
JOS DIEGEL ist sozusagen ein Gesamtkunstwerk, seine Arbeiten berühren Szenisches ebenso wie Abstraktes, er stellt international aus, wirkt bei Theaterproduktionen ebenso wie bei Filmen mit.
 
INFOS zu Jos Diegel
.
Plakat
Plakat-Brain

6.2. 2021 um 20 Uhr - THE BRAIN THAT WOULDN'T DIE • stumme Version mit Livemusik

 
LIVE-STREAM in Zusammenarbeit mit KULTURWERKSTATT, Münster
no no slapstick
TheaitetosTrio_
Livebegleitung:
Das Theaitetos Trio

 
Was soll man nur über diese vier (!) älteren Herren in spackigen Anzügen schreiben? Vollkommen entfesselte Vollblutmusiker? Wortakrobaten? Wahnsinnige? Vermutlich wird man so, wenn man jahrelang durch das Leben träumt und gleichzeitig ein hohes Maß am Sinn für das Absurde mit sich rumträgt. Entweder man landet im Sanatorium oder geht auf die Bühne.
 
Der Film aus dem Jahre 1962 (USA, Regie: Joseph Green) spielt mit der Fortschrittsgläubigkeit im Amerika jener Jahre und stellt dabei eine recht einseitige Liebesbeziehung in das Zentrum des Geschehens. Dr. Kortner (Jason Evers), gefeierter Chirurg, liebt seine Verlobte Jane (Virginia Leigh) innig. Leider ist von ihr nur noch der Kopf übrig. Ihn konnte Kortner aus seinem durch einen selbstverschuldeten Unfall brennenden Luxusauto bergen. Kortner gelingt es, den Kopf am Leben zu erhalten und sucht nun einen passenden Körper ...  Selbstverständlich für einen Film dieser Zeit ist das Auftreten eines schrecklichen Monsters. Und das Theaitetos Trio findet dazu die passende musikalische Begleitung, wie stets gewitzt und virtuos mit Blasinstrumenten, Gitarren, Orgeln und Eisenteilen dargeboten. Die Herren singen dieses Mal viel! Diese schöne Tradition der Kontemplation durch die reinigende Kraft des mit Komik gepaarten Horrors muss selbstverständlich protegiert werden.

 
INFOS zum Film
Nosferatu_@

ABGESAGT!


 
Die verwirrenden Meldungen bzgl. der Ausgangssperren in Münster, besonders die am 23.4.,  machten es für uns zwingend notwendig, dieses Konzert abzusagen. Wie werden es an einem anderen Termin nachholen.

 

 

Das Konzert hätte in Zusammenarbeit mit dem Theater an der Meerwiese stattgefunden, wir bedanken uns. Weiterer Dank an das Kulturamt Münster und die LAG Soziokultur NRW für die Förderung.

Frühere Veranstaltungen: